1. – 29. September 2013

 

 

 

 

Es ist für mich ein Abenteuer der besonderen Art und inspiriert mich immer wieder von Neuem, an unberührten Inselabschnitten zu verweilen, Strandgut zu entdecken und zu staunen, wie sich die Objets trouvés durch Wellenschlag und Wettereinflüsse in Farbe, Form und Struktur verändern und dadurch Patina erhalten. Die prägenden inneren Bilder von Landschaft und Atmosphäre und die Erinnerung an die Begegnung mit Menschen und deren Alltag, Sprache und Kultur nehme ich samt meinen „Schätzen“ auf die Rückreise mit. Zu Hause, inmitten meines für mich übersichtlichen Chaos, beginne ich zuerst, mit Neugierde und Spontaneität mit meinen Trouvaillen zu experimentieren, vertiefe mich in den Arbeitsprozess, komponiere weiter, ein Werk entsteht, es kommt zum Dialog, Geschichten entstehen, beleben die Fantasie, machen frei und öffnen Welten. Indem ich Gegenstände, die ihren Dienst bereits getan haben, wieder auferstehen lasse, bekommen diese eine neue Form, Bedeutung und Dimension. Innehalten und intensives Betrachten beflügeln meine Fantasie und geben mir einen freudvollen inneren Kick zur Verwertung des „wertlosen“ Materials. So stapelt sich auch viel Unverarbeitetes in meinem Reich … Fantasie mit Flügeln.

Diese Seite weiterempfehlen: