22. April 2017 – 7. Mai 2017
Die Materialität von Pia Roths Arbeiten könnte fast nicht alltäglicher sein. Aus Papier formt sie Skulpturen, aber auch Bildwerke, die durch die zerrissenen Seiten eine Relieerung bekommen, die diesen Objekten für die Wand ebenfalls etwas Skulpturales und sehr Bewegtes verleihen. Ihre Objekte spielen mit scheinbaren Gegensätzen: Fragilität und Widerstandsfähigkeit, Ruhe und Dynamik, Licht und Schatten, sowie Bekanntem und Neuem.

Diese Seite weiterempfehlen: