22. April 2017 – 7. Mai 2017
Kurt Gassner begab sich bereits 1975 auf eine dreijährige Reise und währenddessen entstanden seine ersten Skizzen und Zeichnungen. Sozusagen zweidimensionale Souvenirs, eine sehr persönliche Art des Erinnerns. Aus solchen z.T auf nur wenigen Strichen basierenden Landschaften, entstehen in seinem Atelier grosse Leinwände. In unserer Ausstellung soll es aber um diese Ursprünge, die vagen Ideen von fremden Orten gehen, die sich mit dem Alltäglichen, aber auch dem Exotischen der fernen Länder beschäftigen.