Januar 2012

 

 

 

 

  • Was ist der Unterschied zwischen Formen und Farben?
  • Das Benehmen? Die In-Formation?
  • Wo liegt denn die Poesie der Betrachtung?
  • Auf dem Sofa?
  • Solcherlei Fragen sind manchmal der Ursprung künstlerischen Schaffens.
  • Eine Prise heitere Gelassenheit, Form-Geduld und zweimal Froh-Sinn ergeben ein würziges „Rezept für den abstrakten Wahn“.
  • Denn: „Den sinnvollen Wahn nennt man Wahnsinn.“
  • In diesem Sinne kurz und bündig:
  • Seit ich 1936 im Zugerland entsprungen,
 habe ich mit meiner Wesenheit gerungen.
  • Nach Kindererziehung und ähnlichen Theaterstücken,
galt es dann der Kunst näherzurücken.
  • Mit Pinsel und Farben gestalte ich seit dem 3. Lebensabschnitt
weisse Flächen, so dass Poesie aus ihnen heraustritt
ganz nach dem Lebensgefühl
  • „Farben lassen das Werden im Sein
in das Leben herein.“

 

http://kobler.net/

Diese Seite weiterempfehlen: